Rettungshundestaffel trainiert ab Januar 2022 im Wäldchen

News vom Unisport-Zentrum

17.12.2021

Ihr Einsatz kann Leben retten: Rettungshunde kommen in Notfällen zum Einsatz. Sie können vermisste Personen suchen und Menschen aufspüren, die verschüttet sind.

Ab dem 12. Januar 2022 wird die Rettungshundestaffel des ASB Südhessen regelmäßig mittwochs in der Zeit von 18.30 Uhr – 21.00 Uhr auf dem Gelände rund um den Kletterwald Darmstadt trainieren.

Das eingezäunte Waldstück nahe des Campus Lichtwiese bietet dafür ideale Voraussetzungen, ohne im Wald lebendes Wild zu stören.

Gerne stellt die TU Darmstadt und das Unisport-Zentrum dem ASB Südhessen das Gelände für Übungszwecke zur Verfügung, damit die Rettungsdienste im Ernstfall bestens auf die oft schwierigen Aufgaben vorbereitet sind.

Die Rettungshundestaffel des ASB Südhessen hat derzeit 23 Mitglieder mit insgesamt 23 aktiven Hunden.

Wenn nachts das Handy bei den Staffelmitgliedern klingelt, bedeutet dies meistens, dass die Polizei die Unterstützung der Rettungshundestaffel bei der Suche nach einer vermissten Person benötigt.

Die Staffelmitglieder sind alle ehrenamtlich für den ASB tätig. Alle Hunde sind Privatbesitz und leben bei ihren Hundeführern zuhause.

Aktiv zu sein bedeutet: Zwei Trainingstage pro Woche, dazu Lehrgänge, Vorführungen und natürlich die Einsätze. Für diese Einsätze trainiert die Staffel Woche für Woche auf wechselnden Suchgebieten, um zu verhindern, dass die Hunde „bekannte“ Verstecke systematisch absuchen.

Nicht zu vergessen die ständige Einsatzbereitschaft Tag und Nacht, zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter.

Die Einsätze der Rettungshundestaffel sind immer kostenlos. Die Arbeit wird allein aus Spenden und Beiträgen der ASB-Mitglieder finanziert.

Weitere Informationen und Ansprechpersonen finden Sie auf der Webseite des ASB.

Riley trainiert für den Ernstfall