Sportreferat

Sportreferat

Das Sportreferat ist die studentische Vertretung der sporttreibenden Studentinnen und Studenten an der Technischen Universität Darmstadt (TUD). Es agiert als genereller Ansprechpartner für Anfragen, Anliegen und Initiativen aller sportaktiven und sportinteressierten Studierenden, als Organisations- und Verwaltungsorgan von hochschulischen Sportveranstaltungen und nicht zuletzt als politischer Interessensvertreter der Studierenden in sportrelevanten Gremien der Hochschulen.

Das Sportreferat ist ursprünglich eine Einrichtung der studentischen Selbstverwaltung. Im Unterschied zur Organisationsstruktur an anderen Universitäten ist das Sportreferat der TUD jedoch nicht dem Allgemeinen Studentenausschuss (AStA) zugeordnet, sondern inhaltlich, administrativ und auch räumlich dem Unisport-Zentrum (USZ) der TUD angegliedert. Das Sportreferat ist damit ein ebenso integraler wie eigenständiger Teil der dort gebündelten Planungs- und Organisationstätigkeiten zur Durchführung und Entwicklung aller Formen des Allgemeinen Hochsschulsports.

Die aktuellen Sprechstunden und die Kontaktdaten findet ihr unter „Sportreferenten“.

Aufgaben

Die inhaltlichen Aufgabenstellungen des Sportreferates begründen sich aus dessen Auftrag zur Wahrnehmung der studentischen Interessen bei der Organisation und Durchführung von Aktivitäten im Rahmen des allgemeinen Hochsschulsports. Die konkreten Arbeitsinhalte betreffen zwei Ebenen:

1) Zum einen obliegt dem Sportreferat die Aufgabe der politischen Interessensvertretung in den mit Bedingungen des Hochschulsports befassten Gremien. So hat das Sportreferat Sitz und Stimme im Direktorium des Unisport-Zentrums und ist berechtigt zur Teilnahme und Mitsprache in weiteren Beratungs- und Entscheidungsinstanzen. Darüber hinaus ist das Sportreferat aufgefordert, im Rahmen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) auf Landes- und Bundesverbandsebene hochschulpolitisch aktiv zu werden.

2) Zum anderen übernimmt das Sportreferat Aufgaben in der konkreten Organisation, Betreuung und Verwaltung von – überwiegend wettkampforientierten – Sportveranstaltungen, die von den Studierenden an der bzw. für die Hochschule betrieben werden. In diesem Aufgabenfeld können wiederum drei Tätigkeitsbereiche unterschieden werden:

a) Deutsche Hochschulmeisterschaften (DHM)

Das Sportreferat betreut Teilnahmen von Studierenden an den vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) bundesweit ausgeschriebenen Veranstaltungen zu Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) und sonstigen offiziellen adh-Turnieren und Wettkämpfen (Europameisterschaften, Weltmeisterschaften, Universaden). Die Studierenden von TUD und h_da treten bei Mannschaftswettbewerben dort als Wettkampfgemeinschaft auf (WG Darmstadt). Die Meldungen zur Teilnahme erfolgen zwingend über das Sportreferat.

Zudem koordiniert das Sportreferat die finanzielle Unterstützung bei anfallenden Kosten (Meldegeld, Anfahrt, u.U. Übernachtung/Verpflegung). Die Bezuschussung erfolgt nach festgelegten Verfahrensregeln und Zuwendungsschlüsseln. Das Sportreferat verwaltet dazu einen zweckgebundenen Etat („Wettkampfetat“), der aus den Mitteln des USZ gespeist wird. Das Sportreferat ist aufgefordert, eine gerechte Verteilung der verfügbaren Gelder zu gewährleisten und ist dem USZ bzw. der TUD-Verwaltung gegenüber rechenschaftspflichtig. Bei der Ausrichtung von Deutschen Hochschulmeisterschaften an der TUD selbst ist das Sportreferat maßgeblich in Planung und Durchführung mit eingebunden.

b) Freundschaftsbegegnungen

Neben der Teilnahme an Deutschen Hochschulmeisterschaften haben die sporttreibenden Studierenden die Möglichkeit, an spaß- und/oder wettkampforientierten Freundschaftsbegegnungen bzw. Turnieren teilzuhaben, die im nationalen- und internationalen Rahmen von anderen Hochschulen angeboten werden. Die Aufgabenstellung des Sportreferats gestaltet sich dabei analog zur Betreuung von DHM-Teilnahmen. Die finanzielle Förderung wird aus einem zweiten Etatvolumen geschöpft. Um auch hier eine gerechte und auskömmliche Verteilung der verfügbaren Gelder sicherzustellen, ist das Sportreferat gehalten, im Vorlauf zum Veranstaltungsjahr einen Etatplan durch Abfrage projektierter Veranstaltungsteilnahmen bei den Obleuten zu erstellen und ebenfalls fixe Verfahrensregeln und Zuwendungsschlüsseln anzuwenden.

c) Interne Hochschulsport-Events und Interne Hochschulmeisterschaften (IHM)

Ein drittes Feld praktischer Organisationsarbeit fällt dem Sportreferat bei der Planung und Durchführung von hochschulinternen Sportveranstaltungen zu. Hier gilt es, in Kooperation mit den Obleuten und hauptamtlichen Mitarbeitern des Uni-Sport-Zentrums die alljährlich angesetzten, traditionellen hochschulsportlichen Events (wie z.B: TU Meet & Move, Nikolauslauf oder die Hochschulsportschau) zu verwirklichen. Zum anderen steht an, die als separate Veranstaltung stattfindenden Internen Hochschulmeisterschaften (z.B. im Volleyball, Badminton oder Hallenfussball) in Zusammenarbeit mit den je zuständigen Obleuten zu realisieren.

Darüber hinaus ist das Sportreferat aufgefordert, beständig Verbesserungen und Modifikationen in die bestehenden Veranstaltungsformate einzubringen und vor allem auch kreative Ideen für neue Sportprojekte bzw. Sportevents zu entwickeln.

Organisation

Personell manifestiert sich das Sportreferat in der Form von zwei Sportreferenten/Innen, welche die anfallenden Aufgaben im Alltagsbetrieb in enger Kooperation mit den sogenannten „Obleuten“ bearbeiten. Die beiden Sportreferenten/Innen werden von der Gesamtheit der „Obleute“ im Rahmen regelmäßig stattfindender Obleute-Versammlungen (OV) für einen Zeitraum von einem Jahr gewählt bzw. in ihrer Funktion bestätigt.

Die Obleute treten als (informelle) „Leitungspersonen“ einer Gruppe von Sportlern auf, die sich durch die gemeinsam betriebene Sportart definiert. Sie übernehmen Koordinationsaufgaben innerhalb dieser Gruppen und sind für die Kooperation mit anderen Sportlergruppen und dem Sportreferat verantwortlich. Die Funktion der Obleute basiert auf ehrenamtlicher Tätigkeit. Die Erteilung des Mandats erfolgt über einen nicht-formalisierten Weg von Bereitschaftserklärung und Ernennung bzw. Bestätigung durch die beteiligte Sportgruppe und das Sportreferat.

Die Position als Sportreferent/In kann jede/r an der TUD eingeschriebene Student/In übernehmen. Der formale Status ist der einer studentischen Hilfskraft; das USZ tritt als Vertragspartner und Kostenträger für die Sportreferenten/Innen auf. Die Aufgabe als Obmann bzw. Obfrau können neben Studierenden dagegen auch sonstige Hochschulangehörige (Bedienstete) oder Mitglieder des Vereins zur Förderung des Darmstädter Hochschulsports e.V. übernehmen.

Im Gefüge der gesamten Organisationstätigkeit unter dem Dach des USZ bildet das Sportreferat so eine Art Bindeglied zwischen den hauptamtlichen Mitarbeitern des Unisport-Zentrums und den Obleuten; die Obleute agieren als Bindeglied zwischen dem Sportreferat und den aktiven Sportlern.